Musik

Musik ist im Irmengard reguläres Unterrichtsfach oder es kann als musischer Zweig belegt werden.

 

Musik ist an einer Schule, die den ganzen Menschen im Blick hat, nicht nur ein „Nebenfach", sondern ein zentraler Inhalt erzieherischer Arbeit. Es geht hier neben der Vermittlung von Wissen vor allem um die Entfaltung der Persönlichkeit in Hinsicht auf Kreativität, Phantasie und Ausdrucksfähigkeit.

Besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammengang der musische Zweig zu, der 2006 eingerichtet wurde und das einzige Angebot dieser Art in unserer Region darstellt (für weiter Informationen wählen Sie den Zweig links im Menü aus).

Es gibt an unserer Schule eine lange Tradition der Zusammenarbeit aller Lehrkräfte und Gruppen, die im musisch-künstlerischen Bereich tätig sind. Als Beispiel hierfür können unter anderem Musicals, wie „Joseph", „Dreigroschenoper" oder „Sophies Welt" gelten. An solchen Projekten wirken Musik- und Kunstunterricht, verschiedene Theatergruppen und natürlich Instrumental- und Gesangsensembles mit. Im G8 werden auch P- Seminare angeboten, die sich verstärkt um Organisatorisches kümmern.

So dient die Musik als Motor fächerübergreifenden Arbeitens an der Schule, wobei sich Schülerinnen ganz unterschiedlicher Neigungen und Begabungen aktiv gestalterisch einbringen können. Als Wahlfächer im musikalischen Bereich werden an unserer Schule angeboten: der Swingchor, der für Schülerinnen der 7. - 12. Klasse gedacht ist und fetzige Musik im Programm hat, der Unterstufenchor für die 5. und 6. Klassen, das Schulorchester für alle, die schon etwas länger ein Orchesterinstrument spielen, das Unterstufenorchester für die Anfänger am Instrument und die Bläsergruppe.

 

Schülerinnen der Q11 nennen Gründe, warum sie Musik gewählt haben:

  • „Musik ist ein Spiegel des menschlichen Lebens: Musik verzaubert, ergreift, beruhigt, tröstet, verbindet und inspiriert uns."
  • „Musik führt zu einer inneren Gelassenheit, wenn wir Musikstücke anhören, oder Lieder singen."
  • „Musik eine grenzenlose Sprache, die jeder verstehen kann."
  • „Das Eintauchen in verschiedene Musikepochen ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit."
  • „Musik schafft einen Ausgleich zum kognitiven Schulalltag, da wir große Freiheiten in der Wahrnehmung und in der Interpretation haben."
  • „Musik lädt uns zum Träumen ein."

„Die Musik spricht da, wo Worte versagen." Hans Christian Andersen