Spanisch

Mehr als 380 Millionen Menschen in über 20 verschiedenen Ländern sprechen Spanisch als Muttersprache. In zahlreichen Ländern wird Spanisch als wichtige Alltagssprache gelernt und verwendet – somit ist Spanisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Der höchste kirchliche Würdenträger, Papst Franziskus, kommt ebenfalls aus einem spanischsprachigen Land – Argentinien.

Spanisch wird am St.-Irmengard-Gymnasium ab der 10. Klasse als „neueinsetzende spätbeginnende Fremdsprache“ unterrichtet. Die Schülerinnen legen dazu ihre 2. Fremdsprache (Latein oder Französisch), die sie seit der 6. Klasse lernen, ab. Bis zum Ende der 12. Jahrgangsstufe wird das Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens angestrebt.

Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache bietet sprachbegeisterten Schülerinnen die Möglichkeit in nur drei Jahren eine weitere Fremdsprache zu erlernen. Die Schülerinnen profitieren von ihren Vorkenntnissen aus dem Englischen, Französischen bzw. Lateinischen. Dadurch können sie sehr schnell spanischsprachige Texte lesen und verstehen. Die enge Beziehung zwischen Lautung und Schreibung des Spanischen ist ebenfalls eine große Erleichterung. Durch die Vielfalt an Themen, welche im Unterricht behandelt werden, erwerben die Schülerinnen nicht nur Wissen über andere Länder, sondern können auch in kürzester Zeit in der Fremdsprache miteinander kommunizieren. Die rasche Progression setzt einerseits großen und kontinuierlichen Arbeitseinsatz voraus und wirkt andererseits äußerst motivierend, da sehr schnell Lernfortschritte erzielt werden.

¡Vivan España y Latinoamérica!