Auf den Spuren von Max II Emanuel...

 

W

ir, die Klassen 8c und 8d, fuhren am Dienstag, den 12. November 2013 mit dem Bus zum Schloss Schleissheim. Nach eineinhalb Stunden Busfahrt kamen wir endlich an und sahen uns erst einmal das alte Schloss von außen an. Nachdem wir unsere Jacken in die Garderobe gehängt haben, ging es gleich los mit der Führung. Als Erstens sind wir in einem Raum gekommen, wo die gesamte Schlossanlage auf einem Modell dargestellt ist und uns gezeigt wurde wie groß die gesamte Anlage geplant war. Max ǁ Emanuels Vorbild war König Ludwig XIV. Er baute die beiden Schlösser (Schloss Schleissheim und Schloss Nymphenburg) nach dem Vorbild von Schloss Versailles, aber dadurch reizte er die bayerische Staatskasse enorm. Danach sind wir in den ersten Stock gegangen und haben uns die Bildergalerie angeschaut, wo uns als erstens die großen Kronleuchter und die großen Spiegel auffielen. Die Spiegel, die jeweils gegenüber lagen, machten den Raum unendlich groß. Viele interessante Bilder, die an einer der Wände mit 60 m Länge hingen und wo bekannte Personen dargestellt wurden, waren besonders beeindruckend. Aus dem Fenster aus konnten wir den riesigen Garten bewundern. Uns wurde erklärt, dass die Statuen vor dem Winter abgedeckt werden, damit sie nicht kaputtgehen. Anschließend schauten wir uns das Arbeitszimmer und die Schlafkammer von Max und auf der gegenüberliegenden Seite die seiner Frau an. Nach den letzten Worten der Führerin verabschiedeten wir uns von Ihr und gingen zum Bus zurück. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Schloss Nymphenburg, das auch  Max ǁ Emanuel erbaut worden ist und betrachteten auch dieses noch kurz. Schließlich brausten wir nach einem interessanten Tag mit dem Bus nach Garmisch zurück.

Sandra Zach, 8c